Archive of ‘süßer Samstag’ category

Da bin ich wieder :-)

Ihr Lieben!

Hortensierosa

Lange habt ihr nichts mehr von mir gehört… Viel zu lange! Aber jede Pause hat mal ein Ende! Daher schicke ich euch ein ganz lautes {Hallo} !

Ich genieße den Sommer, so wie ihr hoffentlich auch, in vollen Zügen! Aber irgendwie ist es die letzten beiden Tage hier nicht mehr ganz so sommerlich: viele Wolken, der ein oder andere Regenschauer, ein ordentlicher Wind und recht abgekühlte Temperaturen… Fast herbstlich! Is mir auch ein bisschen peinlich, aber dass erste was ich bei diesem Schmuddelwetter dachte war: ENDLICH kann darf muss ich wieder Zimtschnecken backen!

Zimtschnecken, mein all time favorite! Natürlich hab ich nichts gegen frische, fruchtige, sommerliche, leichte Kuchen. Aber ich hab meine kleinen, süßen, klebrigen Zimtröllchen schon ziemlich doll vermisst!

Zimtschnecken

Das Rezept dürfte euch bekannt sein! Findet ihr aber natürlich auch HIER und siehe Nachtrag unten!

{Auch nach der langen Pause habe ich Fertig-Hefeteig verwendet… Aber pssst!!!}

 

Ich bin ganz glücklich wieder in meiner kleinen Bloggerwelt angekommen zu sein und verspreche, mich wieder häufiger blicken zu lassen!

Lavendel

 

 

Unterschrift

 

Nachtrag:

Erst jetzt hab ich gesehen, dass ich euch für das Rezept ja von Link zu Link schicke :-( Das geht so auch nicht! Also hier ganz fix Zutaten und Zubereitung für die kleinen Schnecken:

Zutaten: 1 Rolle Fertig-Hefeteig aus dem Kühlregal, 2 EL weiche Butter + etwas für die Form, 2 EL Zucker, 1 EL Zimt

Zubereitung: Hefeteig aus der Verpackung nehmen und vorsichtig entrollen. Teig mit weicher Butter beschmieren und die Zimt&Zucker Mischung drüber streuen. Nun den Teig von der Längsseite her aufrollen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Die Zimtrollen werden nun dicht an dicht in eine mit Butter eingefettete Form gegeben. Ab in den vorgeheizten Backofen. Bei 180 °C Umluft für ca. 20 Minuten backen. Ich persönlich verkürze die Backzeit ein wenig, dann sind die Zimtrollen noch schön weich ;-)

Eat More Cake! {es ist Törtchen-Zeit!}

Wochenende ist Kuchen-Zeit! Heute eher gesagt Törtchen-Zeit!

{da es gestern dieses leckere Törtchen bei uns gab, musste unser süßer Samstag leider verschoben werden}

Schon lange lacht mich dieses lecker cremig schokoladige Erdbeertörtchen aus der aktuellen LECKER Backery an. Sie muss gut sein, immerhin hat sie es auf die Titelseite geschafft ;-) Aber TK-Erdbeeren wollte ich nicht verwenden, somit musste ich auf frische warten. Gestern habe ich es ENDLICH getan {und keinen Krümel bereut ;-)}

Hier ist sie, unser Cover-Star!

Anschnitt

 

Torte

Ein saftiger Brownie, eingehüllt von Mascarpone und Erdbeeren… Himmlisch!

Hier geht`s zum Rezept:

Zutaten für ein kleines Törtchen ( ca. 12 Stücke)

  • 250 g Erdbeeren
  • 125 g Butter + etwas zum Einfetten
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 3 Eier
  • Salz
  • 125 g + 25 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 4 EL Orangensaft
  • 125 g Gelierzucker 1:1
  • 150 g Schlagsahne
  • 250 g Mascarpone
  • 1 Päckchen Vanillzucker

Los Geht`s! Eine kleine Springform (18 cm) einfetten und den Backofen vorheizen (E-Herd: 175 °C / Umluft: 150 °C).

Für den Teig 150 g Schokolade hacken und mit 125 g Butter im heißen Wasserbad schmelzen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Eier trennen, Eigelb mit 125 g Zucker verrühren und Eiweiße steif schlagen. Abgekühlte Schokobutter esslöffelweise unterrühren. Mehl unterrühren und auch das Eiweiß in 2 Portionen unterheben. Schokoteig in die Springform füllen, glatt streichen und für ca. 30 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen, der Kuchen darf nicht zu trocken werden! Kuchen abkühlen lassen und aus der Form lösen.

Schoko

Für die Creme 150 g Sahne halb steif schlagen. Mascarpone mit 25 g Zucker, einem Päckchen Vanillezucker und 2 EL Orangensaft cremig rühren und die Sahne unterheben. Creme auf den Kuchen geben und verstreichen.

Erdbeeren

Für die Erdbeersoße die Hälfte der Erdbeeren mit 2 EL Orangensaft pürieren und mit Gelierzucker in einen Topf geben. Unter Rühren aufkochen und mindestens 4 Minuten kochen lassen. Restliche Erdbeeren klein schneiden und unterheben. Soße abkühlen lassen und dabei mehrmals umrühren.  Erdbeersoße auf die Mascarponecreme geben, Torte anschneiden und genießen :-)

Tropfen

Lasst es euch schmecken und denkt daran:

Eat More Cake!

 

Habt einen wundervollen Sonntag!

Unterschrift

 

 

 

 

Pancakes!

Pfannkuchen gehen immer. Tag und Nacht. Drinnen und draußen. Süß oder herzhaft.

Oder ganz american. Pancakes! Genauer gesagt Buttermilch-Pancakes mit Erdbeeren {ja, ich bekenne mich schuldig! Es sind diesmal noch keine deutschen Erdbeeren, aber ich finde sie schmecken schon!}

Pancakes

 

Erdbeere

 

Die gibt es heute! Ihr wisst ja, süßer Samstag und so!!!

Zutaten für ca. 16 Stück:

  • 40 g Butter
  • 2 Eier
  • 200 ml Buttermilch
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker
  • neutrales Öl

Butter schmelzen. Zucker und Eier schaumig rühren. Flüssige Butter und Buttermilch unterrühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und ebenfalls unterrühren. Öl in einer Pfanne erhitzen und den Teig nach und nach in kleinen Klecksen zu Pancakes backen.

Ganz traditionell werden die Pancakes mit Ahornsirup verputzt. Ich habe mich diesmal für Erdbeeren entschieden. Eigentlich ist es eher eine Erdbeersoße geworden ;-) Hierfür habe ich einfach eine Schale Erdbeeren klein geschnitten und grob püriert. Etwas Puder- und Vanillezucker dazu. Fertig!

Erdbeersoße

So tasty!

 

Die Sonne lacht, der Garten ruft! Die ersten Pflänzchen für dieses Jahr kommen gleich in die Erde!

Was habt ihr tolles vor?

Genießt euer Wochenende!

Unterschrift

 

 

Kennt ihr schon Franz?

Guten Tag, du herrlicher Samstag! Und süß bist du heute :-)

KenntihrschonFranz

Das erste woran ich denke, wenn ich nach Hamburg fahre: FRANZBRÖTCHEN!!! Hier im Norden kennt ihn wahrscheinlich jeder, aber den anderen darf ich ihn ganz exklusiv vorstellen, den kleinen, süßen, klebrigen, zimtigen Franz.

Ok, ok. Ich geb’s ja zu: beim Bäcker mag er etwas schöner anders aussehen, aber ich habe mein bestes gegeben, ihn für euch ins rechte Licht zu rücken!!! Unser Franz – ein aufgerolltest, gefächertes Blätterteig-Etwas mit etwas Butter, ganz viel Zimt und Zucker und in der heutigen Version noch zusätzlich mit kleinen Apfelstückchen.

So lecker und schmeckt einfach immer! Zum Frühstück, zum Mittag, anstatt Kuchen, nachts nach einer langen Party, IMMER!

Na dann legen wir mal los. Für ca. 9 Stück benötigt ihr folgende Zutaten:

  • 2 Rollen frischer Blätterteig
  • 2 EL Butter
  • 6 EL Zucker
  • 1 TL Zimt
  • 1 Apfel

Franz1

Franz2

Zuerst den Apfel schälen, entkernen und in ganz kleine Stücke schneiden. Butter in einem Topf zerlassen und etwas abkühlen lassen. Den Blätterteig entrollen und vorsichtig vom Papier abziehen. Die erste Teigplatte mit Butter bestreichen, die Hälfte der Zucker-Zimt-Mischung drauf geben und die Apfelstückchen gleichmäßig drauf verteilen. Nun mit der zweiten Teigplatte abdecken, ebenfalls mit Butter bestreichen und den Rest Zucker-Zimt-Mischung drauf geben. Die Teigplatten nun von der Längsseite her zu einer Rolle aufrollen. Achtet dabei darauf, dass die Nahtstelle unten liegt! Die Teigrolle nun in 9 gleichmäßige Stücke schneiden und jedes Stück mit einem bemehltem Kochlöffelstiel parallel zur Schnittfläche eindrücken (soll wie ein kleiner Fächer aussehen). Ab aufs Backblech und rein in den Ofen. Die Franzbrötchen werden im unteren Drittel für ca. 20 Minuten bei 200 °C (Umluft 180 °C) gebacken. Noch etwas abkühlen lassen, aber dann nichts wie ran an den kleinen Franz :-)

Franz3

Franz4

(Quelle für jeden Tag 10/2010)

 

*Hust* wo bleibt eigentlich die versprochene Sonne??

Unterschrift

 

 

Frühstück-Mittag-Zwischen-Dings

Moin Moin :-)

Kennt ihr das auch? Schön ausgeschlafen und die Uhr zeigt weder Frühstücks- noch Mittagszeit an? Und jetzt zum Bäcker düsen ist auch noch nicht drin? Dann hätte ich was für euch! Mein Frühstück-Mittag-Zwischen-Dings ;-) Ganz schnell gemacht, lecker UND auch noch schön anzusehen {kann man sogar prima im Bett essen, falls man es sich mit dem Aufstehen doch noch mal anders überlegt hat ;-)}

ZwischenDings

Die Zutaten hat man meist auch immer im Haus (reicht für 2 Portionen):

  • 2 Äpfel
  • 1 Birne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 100 ml Apfelsaft
  • 400 g Joghurt
  • 6 EL Müsli

Apfel

Äpfel und Birnen schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden. Mit Vanillezucker und Apfelsaft in einen kleinen Topf geben und zum Kochen bringen. So lange köcheln lassen, bis der Saft zur Hälfte eingekocht ist. Obststücke etwas abkühlen lassen und pürieren.  Aber nur so lange bis ein Kompott entsteht, kein Brei ;-). Natürlich könnt ihr jedes andere Obst verwenden und dann daraus einen kleinen Obstsalat zaubern, wenn ihr kein Kompott mögt.

Knusperdings

Kompott

Glas

Nun gehts auch schon ans Anrichten. Abwechselnd Joghurt und Müsli in einem Glas oder einer Schale schichten und das noch lauwarme Kompott oben drauf geben und wer möchte kriecht damit wieder unter die Bettdecke ;-)

Scheint bei euch auch die Sonne? Wir haben grad herrlichstes Wetter, das nach Gartenarbeit schreit ;-)

Habt ein tolles Wochenende!

Unterschrift