Mandelhörnchen {oder auch mein Hauptnahrungsmittel im 3. Schwangerschafts-Trimester}

So ihr Lieben, hier sind sie endlich: [Mit so einem Würmchen zu Hause ticken die Uhren irgendwie anders ;-) und so ein Beitrag verlangt schon mal ein ausgedehntes Schläfchen des kleinen Mannes!]

Meine heißgeliebten Mandelhörnchen!

Ich habe mich tatsächlich in den letzten Wochen meiner Schwangerschaft von fast nichts anderem ernährt {was war noch gleich Obst und Gemüse? Hüstel…}. Sie haben sogar mein Verlangen nach Erdnussbutter abgelöst! Warum lösen diese kleinen Schwangerschafts-Hormönchen eigentlich keinen Jieper nach Rohkost aus ;-)?

Und da Herr B. sie genauso schnell verputzt hat, musste ich alle paar Tage in Produktion gehen ;-) Kein Problem, die kleinen Hörnchen sind ganz  ratzi fatzi fertig (schmecken auch ohne Schoki, falls man doch mal zu ungeduldig ist).

MandelhörnchenDieErste

Ihr benötigt für 10 kleine  Mandelhörnchen folgende Zutaten:

  • 200 g Marzipan-Rohmasse
  • 80 g Zucker
  • 1 Eiweiß
  • ungefähr 50 g gehobelte Mandeln
  • 100 g Zartbitter-Kuvertüre (Vollmilch geht natürlich auch!)

Marzipan in kleine Stücke schneiden und mit dem Zucker und dem Eiweiß in ein hohes Rührgefäß geben. Mit dem Mixer zu einer glatten Masse rühren. Mit Hilfe eines Esslöffels die Masse in 10 Portionen abstechen und zu kleinen Hörnchen formen. Diese nun in den gehobelten Mandeln wälzen (Achtung, gibt ordentlich klebrige Finger!) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben. Die Mandelhörnchen im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze 180°C, Umluft 160 °C) für ca. 10 bis 15 Minuten backen. Die Hörnchen nun ein wenig abkühlen lassen und zum Schluss die Enden in geschmolzene Kuvertüre tauchen und bis zum ersten Haps warten, bis die Schokolade fest geworden ist. So lange konnte ich meistens nicht warten hihi ;-)

MandelhörnchenDieZweite

Das Rezept habe ich übrigens HIER entdeckt.

Und hier noch ein Baby-Bauch-Hilfe-Ich-Habe-Zu-Viele-Mandelhörnchen-Gefuttert-Bild :-D (36. Schwangerschaftswoche, siehe auch INSTAGRAM!)

Bauchi131213

Hach, trotz einiger Wehwehchen und einigen ängstlichen Zeiten habe ich meine Schwangerschaft sehr genossen. Es ist so ein unbeschreibliches Gefühl, zu wissen, dass so ein kleines Wesen in einem heran wächst. Ich habe noch nie so viel Liebe, Angst, Freude und Ungewissheit zur gleichen Zeit gespürt… Manchmal vermisse ich meinen Baby-Bauch… Auch wenn die letzten Wochen der Schwangerschaft anstrengend waren und sie letztendlich mit einem Kaiserschnitt beendet werden musste: Bauchi, es war toll mit dir! {Das die Zeit mit unserem kleinen Theo jetzt 1000 Mal schöner ist, brauche ich eigentlich nicht erwähnen, oder ;-)?}

Habt einen wunderschönen Tag!

Unterschrift

Leave a reply