Unser 1. Hochzeitstag und ein ganz kleines Geheimnis

Ist es zu glauben?

Heute haben Herr B. und ich unseren 1. Hochzeitstag!

1.Hochzeitstag1

Unser erstes Jahr als „Mann und Frau“ ist so schnell verflogen, wie der Tag unserer Hochzeit selbst. Noch immer wird mir ganz wohlig warm ums Herz, wenn ich an diesen ganz besonderen Tag denke. Dieses ganz spezielle Kribbeln im Bauch auf dem Weg zur Kirche, die funkelnden Augen meines Mannes, die vielen Tränen der Freude, die liebsten Menschen, die diesen Tag zu diesem ganz besonderen Tag haben werden lassen {ihr merkt, ein Jahr danach bin ich noch immer ganz überwältigt}.

1.Hochzeitstag2

Nicht zu vergessen: mein wunderschönes Brautkleid! Wusstet ihr, dass es Glück bringen soll, das Kleid ein Jahr lang nach der Hochzeit am Schlafzimmerschrank hängen zu lassen? Meins hängt tatsächlich noch immer am Schrank, es war noch nicht einmal in der Reinigung ;-) Jeden Tag aufs neue zaubert es mir ein Lächeln ins Gesicht und erinnert mich daran, wie wunderschön dieser Tag war. Ich mag auch gar nicht daran denken, es irgendwann wieder in den Kleidersack zu stecken und es wohl möglich im Schrank zu verstauen. Das wäre viel zu schade!

Kleid1

Kleid 2

Anscheinend hat mir dieser Brauch Glück gebracht. Es hat sich nämlich jemand ganz heimlich in unser Leben geschlichen. Noch haben wir ihn nicht persönlich kennen lernen dürfen, das erste Treffen hat auch noch ein bisschen Zeit, aber er klopft immerhin schon leise an :-)

Blog1

 

Ich werde jetzt unseren ersten Hochzeitstag genießen :-)

Habt ein tolles Wochenende!

 

Unterschrift

 

P.S.: Das liebe Lieschen von Lieschen heiratet hat vor kurzem anlässlich ihrer eigenen Hochzeit einen kleinen Artikel über meine Hochzeit veröffentlicht! Habt ihr ihn schon entdeckt? Hier könnt ihr ihn noch einmal nachlesen!

{Hochzeits-} Muffins

Ok, ok… Unter Hochzeits-Muffins stellt man sich vielleicht ein bisschen was anderes vor. Reichlich verziert, ein Häubchen aus weißem Fondant, mit Perlen bestückt… Meine Muffins sind dagegen ja eher einfach, aber mit gaaaanz viel Liebe gemacht!

Herzchen

Aber warum heißen sie dann Hochzeits-Muffins? Ich hätte sie ja auch einfache-aber-ober-leckere-Muffins nennen können?! Ich war auf der Suche nach einer tollen Verpackung für ein Geldgeschenk, anlässlich der Hochzeit meines Schwagers. Geld einfach in nen Umschlag legen, geht auch, finde ich aber eher unpersönlich. Basteln… Nun ja, da stell ich mich manchmal ein bisschen an ;-) Aber backen! Backen kann ich glaub ich ganz gut! So kam mir die Idee, das Geld mit Hilfe von leckeren kleinen Muffins zu verschenken. Hübsch verpacken, Schleifen drum, fertig. [Und am Besten am Morgen nach der Hochzeit noch im Schlafanzug vernaschen :-)]

 

Hier geht‘ s zum Rezept:

Zutaten für 12 Muffins:

  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Butter
  • 4 Eier
  • 200 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 120 g Zucker

Zubereitung:

Butter in einem Topf zerlassen und ein wenig abkühlen lassen. Backofen auf 160 °C vorheizen (Umluft). Alle Zutaten mit der zerlassenen Butter zu einem glatten Teig verrühren und in ein mit Förmchen ausgelegtes Muffinblech füllen. Ab in den Ofen und für ca. 20 Minuten backen. Fertig :-)

Muffin

Muffin Upsidedown

Förmchen

Ich sehe dieses Rezept eher als Grundrezept. Nach Belieben könnt ihr noch Schokostücke (siehe Fotos), Heidelbeeren, Nüsse usw. hinzu geben! Oder wie wäre es mit ein bisschen Schokoglasur oben drauf? Eurer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt :-)

[meinen Muffins hat ein bisschen der „Auftrieb“ gefehlt. Habt ihr einen Tipp für mich, wie sie schön Hoch werden?]

 

Habt einen ganz wundervollen Sonntag!

Unterschrift

 

Da bin ich wieder :-)

Ihr Lieben!

Hortensierosa

Lange habt ihr nichts mehr von mir gehört… Viel zu lange! Aber jede Pause hat mal ein Ende! Daher schicke ich euch ein ganz lautes {Hallo} !

Ich genieße den Sommer, so wie ihr hoffentlich auch, in vollen Zügen! Aber irgendwie ist es die letzten beiden Tage hier nicht mehr ganz so sommerlich: viele Wolken, der ein oder andere Regenschauer, ein ordentlicher Wind und recht abgekühlte Temperaturen… Fast herbstlich! Is mir auch ein bisschen peinlich, aber dass erste was ich bei diesem Schmuddelwetter dachte war: ENDLICH kann darf muss ich wieder Zimtschnecken backen!

Zimtschnecken, mein all time favorite! Natürlich hab ich nichts gegen frische, fruchtige, sommerliche, leichte Kuchen. Aber ich hab meine kleinen, süßen, klebrigen Zimtröllchen schon ziemlich doll vermisst!

Zimtschnecken

Das Rezept dürfte euch bekannt sein! Findet ihr aber natürlich auch HIER und siehe Nachtrag unten!

{Auch nach der langen Pause habe ich Fertig-Hefeteig verwendet… Aber pssst!!!}

 

Ich bin ganz glücklich wieder in meiner kleinen Bloggerwelt angekommen zu sein und verspreche, mich wieder häufiger blicken zu lassen!

Lavendel

 

 

Unterschrift

 

Nachtrag:

Erst jetzt hab ich gesehen, dass ich euch für das Rezept ja von Link zu Link schicke :-( Das geht so auch nicht! Also hier ganz fix Zutaten und Zubereitung für die kleinen Schnecken:

Zutaten: 1 Rolle Fertig-Hefeteig aus dem Kühlregal, 2 EL weiche Butter + etwas für die Form, 2 EL Zucker, 1 EL Zimt

Zubereitung: Hefeteig aus der Verpackung nehmen und vorsichtig entrollen. Teig mit weicher Butter beschmieren und die Zimt&Zucker Mischung drüber streuen. Nun den Teig von der Längsseite her aufrollen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden. Die Zimtrollen werden nun dicht an dicht in eine mit Butter eingefettete Form gegeben. Ab in den vorgeheizten Backofen. Bei 180 °C Umluft für ca. 20 Minuten backen. Ich persönlich verkürze die Backzeit ein wenig, dann sind die Zimtrollen noch schön weich ;-)